Alltägliche Antioxidantien

Antioxidantien,

dieser Begriff mag vielen unbekannt klingen, aber ihr Effekt betrifft jeden von uns.

Sie schützen uns vor oxidativem Stress, welcher im Zusammenhang mit dem Alterungsprozess und der Entstehung einer Reihe von Krankheiten stehen. Die Entstehung der für den oxidativen Stress verantwortlichen freien Radikale lässt sich nicht verhindern. Selbst atmen führt zu deren Bildung. Unser Lebensstil hat zusätzlich einen großen Einfluss auf diesen oxidativen Stress. Mit Rauchen, Alkohol, langen Sonnenbädern und weiteren schlechten Angewohnheiten machen wir unserem Körper das Leben schwer.

Aber es gibt Hoffnung in Form der anfänglich erwähnten Antioxidantien.
Die Werbung lehrt uns, dass wir hierfür ausschließlich mit exotischen Pflanzen dagegenhalten können. Aber weit gefehlt. Ganz alltägliche Lebensmittel haben teilweise hohe Konzentrationen an Antioxidantien, die wir ganz bequem in unser Leben einbauen können.

Die 8 besten alltäglichen Antioxidantien:

Unsere tägliche Tasse Kaffee am Morgen macht nicht nur wach, sondern auch gesund. Kaffee enthält das Antioxidans Polyphenol, welches entzündungshemmend und krebsvorbeugend wirkt.

Sie stecken nicht nur voller Vitamin C, sondern enthalten auch die sekundären Pflanzenstoffe Flavonoide. Das zusätzlich enthaltene Vitamin E wirkt ebenfalls als Antioxidans. Gönnt Euch morgens einen frischen Orangensaft, um gesund in den Tag zu starten. Es gilt: je frischer der Saft, umso höher die Wirkung.

Wer Weintrauben mag, hat jetzt noch einen Grund mehr zuzugreifen. Für die, die nichts mit Trauben in purer Form anfangen können, können sie diese auch als Wein genießen. Beide enthalten Polyphenole, die stark antioxidativ wirken. Aber übertreibt es mit dem Wein nicht, sonst erreicht Ihr genau das Gegenteil.

Sie sehen nicht nur schön aus, sondern sind wahre Kraftpakete bei der Reduzierung von oxidativem Stress. Auf dem „Siegertreppchen“ einer großen Studie des Journal of Agricultural and Food Chemistry standen Cranberrys, Blaubeeren und Brombeeren. Bereits ein Schälchen Beeren am Tag reicht.

Nicht nur lecker, überall und immer verfügbar steckt die Tomate neben den Pflanzenfarbstoffen Carotinoiden voller Lycopin. Das ist ein starkes Antioxidans. Es gilt: je röter die Tomate, umso besser und höher die Konzeptration von Lycopin.

„An Apple a day keeps the doctor away.“ Jeder kennt dieses Sprichwort, aber was ist dran? Viel. Der antioxidative Wirkstoff Quercetin hemmt Entzündungen und schützt vor freien Radikalen. Zusätzlich senken Äpfel auf natürliche Weise den Cholesterinspiegel und sind wahre Schlankmacher. Hierfür ist der unverdauliche Ballaststoff Pektin verantwortlich. Man sollte immer die Schale mitessen, da diese Stoffe, die auch für einen gesunden Darm sorgen, vor allem in der Schale zu finden sind.

Sie lassen sich fast überall in die Ernährung einbauen. Nüsse oder daraus gewonnenes Öl sind reich an dem Antioxidans Vitamin E. Es gibt „echte Nüsse“ und die, die fälschlicherweise für eine Nuss gehalten werden. Eine Erdnuss ist eigentlich eine Hülsenfrucht. Echte Nüsse sind zum Beispiel: Haselnüsse, Macadamianüsse, Maronen und Walnüsse. Aber Vorsicht: Nüsse sind sehr gehaltvoll und haben einen hohen Fettanteil.

Fast immer nur eingesetzt um den Geschmack abzurunden, haben Gewürze noch eine ganz andere Bedeutung. : Sie stecken voll mit den starken Antioxidantien Polyphenolen. Am besten nehmt Ihr die Klassiker Oregano, Rosmarin, Thymian und Salbei. Also gönnt Euch mit gutem Gewissen eine Prise mehr Würze.